Die Honigtöchter

Infos zum Buch:

Das Buch die Honigtöchter ist am 20.06.2016 unter dem Blanvalet Verlag erschienen. Der Einband ist eine Klappenbroschur.

Die Seitenzahl beträgt 416 Seiten.

Geschrieben wurde das Buch von Cristina Caboni.

Der Originaltitel lauter „La custode del miele e delle api.

Der Preis beträgt in Deutschland 9,99€.

Die ISBN ist: 978-3-7341-0277-6.

 

Erwartungen:

Ich glaube dieses Buch beinhaltet eine Geschichte mit sehr vielen Hochs und Tiefs.

Ich glaube dass die Hauptcharakterin ihren Kindheitsfreund zufällig trifft und dieser sie dann unterstützt.

Außerdem glaube ich dass in der Geschichte ein großes Familiendrama vorkommt.

 

Cover:

Die Hintergrundfarbe des Covers ist weiß mit etwas Hellblau.

Auf dem Cover ist ein Honigglas abgebildet, mit kräftig gelb leuchtendem Honig im Inneren.

Um den Rand des Honigglases ist ein lianes Band zu einer Schlaufe gebunden.

Ein alt aussehender Löffel aus Metall liegt vor dem Honigglas.

Auf der Spitze des Löffels liegt eine weiße Blume, die auch noch an weiteren stellen des Covers abgebildet sind.

Rechts vom Honigglas liegen drei Zitronen.

Rechts oben im Eck des Covers befindet sich in Lilanen Großbuchstaben der Name der Autorin.

Darunter steht versetzt der Titel des Buches. Dieser ist in gelben Großbuchstaben geschrieben.

Links unten im Eck steht der Name des Verlags in schwarzer Schrift.

 

Inhalt:

Angelica Senes ist eine junge Erwachsene die als Wanderimkerin arbeitet.

Zusammen mit ihrem Hund und ihrer Katze bereist sie in einem Campingbus die Welt und kümmert sich um Bienenstöcke.

Als sie dann einen seltsamen Anruf von ihrer Mutter bekommt fährt sie nach Hause um herauszufinden was los ist.

Zu Hause in Rom erfährt sie das ihre Mutter sie die ganze Zeit belogen hat und das ihre geliebte Jaja (Margherita//Patentante), die ihr alles über die Bienen beigebracht hat, erst vor kurzem verstorben ist und nicht wie sie glaubt schon vor vielen Jahren.

Jaja hat sie zur Alleinerbin ernannt, allerdings wollen andere Verwandte ihr das Erbe streitig machen.

Sie ist kurz davor aufzugeben als ihr Kindheitsfreund auftaucht und ihr zur Seite steht.

 

Schreibstil:

Das Buch wird aus der Sicht eines Erzählers geschrieben.

Es wechselt zwischen einzelnen Charakteren.

Das Buch steht in der der Vergangenheitsvorm.

 

Charaktere:

 

Angelica Senes:

Angelica liebt die Bienn und die Freiheit, die sie als Wanderimkerin hat.

Sie ist in Sardinien, genauer in Abbadulche, geboren.

Ihr Vater starb früh.

Er ist auf dem Meer umgekommen.

Als Kind war sie oft tagelang alleine, da ihre Mutter sehr oft wegen der Arbeit weg musste.

Später, als dann ihre Mutter wieder geheiratet hatte, sind sie nach Rom gezogen.

In Rom wurde Angelica verwöhnt.

Sie hatte alles was man sich nur wünschen kannte und dennoch hatte sie großes heimwe nach ihrem Geburtsort.

Auch zu ihrem Kindheitsfreund, der ihr nicht mehr aus dem Kopf gehen wollte, verliert sie jeglichen Kontakt.

Zu ihrer Mutter ist das Verhältnis eher schwierig.

 

Maria Florinas

Maria hat ihren Mann verloren und ist von der Trauer geprägt.

Sie hatte es als alleinerziehende Mutter sehr schwirig.

Trotz dass sie ihre Tochter sehr liebte konnte sie es ihr nicht zeigen.

Später hat sie dann nochmal geheiratet und ist dann nach Rom gezogen.

 

Meinung:

Das Buch die Honigtöchter ist eins sehr tolles Buch zum entspannen.

Schon das Cover hat eine ruhige Atmosphäre und ist sehr ansprechend.

Die einzelnen Kapitel sind kurz gehalten was ich persönlich gut finde.

Am Anfang jedes Kapitel wird eine Honigsorte in kurzen Worten beschrieben.

Diese Informationen über den Honig sind sehr interessant.

In die Geschichte selbst kann man sich sehr gut hinein versetzen.

Die Umgebung wird sehr toll beschrieben und man kann sich sehr gut in die wundervollen Landschaften versetzen.

Die Geschichte ist spannend und die realitätsnah.

Auch die Charaktere sind sehr toll beschrieben.

 

Fazit:

Alles im allem ist dies eine sehr tolle, spannende und realitätsnahe Geschichte.

Man fühlt sich den Charakteren verbunden und erlebt ihr Leben mit.

Ein positiver Nebeneffekt ist noch das Man etwas über die verschiedenen Honigsorten lernt.

 

Insgesamt gebe ich dem Buch 9 von 10 Bienen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0